Gefäßdiagnostik
CT- und MR-Angiographie

Bildgebende Untersuchung von Gefäßerkrankungen

Die angiologische Primärdiagnostik ist heutzutage die Domäne von MRT und CT.

Die gewonnen Bilder bilden die Grundlage für weiterführende therapeutische Maßnahmen (Gefäßintervention, gefäßchirurgische Operation). Dabei arbeitet das IBID eng zusammen mit angiologischen Zentren, so dass die weitere Versorgung unkompliziert und binnen kurzer Zeit eingeleitet werden kann.

Mittels der Angiographie können Blutgefäße im Körper genau dargestellt werden.

Früher erfolgte die Darstellung der Blutgefäße invasiv durch Katheter-Angiographien. Im IBID wird die Gefäßdiagnostik äußerst schonend und ohne direkten Eingriff in den Körper mit den Schnittbildverfahren CT (CT-Angiographie) und insbesondere MRT (MR-Angiographie) – und damit nichtinvasiv – durchgeführt. Diese bildgebende Untersuchung findet ihren Einsatz beispielsweise bei Gefäßerkrankungen wie Aortenaneurysma oder peripherer Verschlusskrankheit (pAVK).